Online Marketing

Angebot einholen

ONLINE VERMARKTUNG IHRES PROJEKTES

Abgesehen von einem prinzipiellen Webauftritt gibt es verschiedene Techniken und Werkzeuge um für sein Projekt erfolgreich Online-Marketing zu betreiben. Wir nehmen gerne alle notwendigen Schritte hierfür vor.

Kontakt aufnehmen

Social Media

Ein erster wichtiger Schritt ist es im Bereich Social Media Fuß zu fassen. Diese Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter oder Google+ ermöglichen eine direkte Kommunikation mit Kunden und Partnern. Dadurch ist es möglich sehr schnell Feedback über sein Produkt oder seine Dienstleistung zu erhalten. Abgesehen von einer direkten Kommunikation sind weitere Vorteile die schnelle Feedback Möglichkeit, Mundpropaganda und eine gute Analysemöglichkeit über die Verbreitung von Neuigkeiten.

Welche Kanäle am genutzt werden sollten hängt von dem zu bewerbenden Produkt, der Zielgruppe und dem eigenen Projektziel ab.

E-Mail Marketing

Mit regelmäßigen Newslettern und E-Mails binden Sie Ihre Kunden noch besser an Ihr Unternehmen oder können Neukunden gewonnen werden.

Die Anforderungen an Werbe-E-Mails sind gewachsen, denn diese sollen nicht in einem Spam-Filter landen oder in der ungeheuren Flut an E-Mails unterzugehen. Auch E-Mail Clients wie Microsoft Outlook, Apple Mail oder Thunderbird interpretieren HTML Inhalte wie Browser verschieden und so können spezifische Anpassungen notwendig sein.

Wie die meisten Online-Werbeformen liefert auch das E-Mail-Marketing ausgezeichnete Statistikdaten wie bspw. die Anzahl der geöffneten E-Mails oder den Standort.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Bei der SEO (Search Engine Optimization) handelt es sich im Gegensatz zur Suchmaschinenwerbung (SEA) um unbezahlte Rankings in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing und nicht um bezahlte Werbeschaltungen.

Im ersten Schritt wird die „OnPage“ Optimierung vorgenommen, hierbei werden die einzelnen Seiten technisch so aufbereitet, dass diese von den Suchmaschinen optimal verarbeitet werden können. Auch sehr wichtig für eine gute Indexierung ist der Inhalt der Seite. Dieser muss einzigartig sein, für den Besucher interessant wirken, gut strukturiert und möglichst mit Bild oder Video ergänzt sein. Meta-Tags sind zwar nicht mehr ausschlaggebend für das Ranking, bestimmen aber unter zum Beispiel das Aussehen des eigenen Eintrags in den Suchergebnisseiten (SERPS – Search Engine Result Pages).

Im zweiten Schritt wird die „OffPage“ Optimierung vorgenommen. Hierbei handelt es sich vor allem um den Linkaufbau. Dieser erfolgt entweder über Social Sharing, durch Online-PR oder durch Partnerschaften. Je mehr Links auf eine Seite zeigen, desto beliebter ist diese und desto bessere Chancen auf ein gutes Ranking besteht.

Suchmaschinenwerbung (SEA)

Unter SEA (Search Engine Advertising) wir die Schaltung von Werbeanzeigen verstanden. Das stärkste Tool dieses Bereichs ist Google AdWords, auch andere Suchmaschinen wie Bing (Microsoft Advertising) und Yahoo (Yahoo Advertising) oder Social Media Plattformen wie Facebook bieten bezahlte Werbeanzeigen an.

In den Suchergebnissen der Suchmaschine werden dem Besucher neben den Suchergebnissen Werbeanzeigen angezeigt. Die Abrechnung der Kosten erfolgt üblicherweise auf der Basis von Klicks auf die Anzeigen (CPC – Cost Per Click). Dadurch fallen Gebühren erst dann an, wenn der Besucher auf diese klickt. Die Höhe der Kosten sowie die Anzeigenposition variiert mit jeder Anzeigenschaltung und mit jedem Klick. Mittels einem Limit für das Tagesbudget können die Kosten genau geplant und kontrolliert werden.

Verschiedene Einstellungen wie Keywords, die Region oder gar die Tageszeit der Anzeigenschaltung können reguliert werden. Zahlreiche Targeting-Möglichkeiten helfen dabei, die Einschaltungen so genau wie möglich auf potentielle Kunden auszurichten.

Tracking

Das „Tracken“ der Besucher dient unteranderem zur Optimierung der SEO, auch Tools wie AdWords können mit dem Tracking Tool Google Analytics verbunden werden, sodass nicht nur die Werbeanzeigen analysiert werden können, sondern auch das anschließende Surfverhalten des Besuchers. Mittels verschiedenen E-Commerce Einstellungsmöglichkeiten können auch Onlineshops sowie der Checkout-Prozess selbst analysiert werden. Diese Daten können zur Fehlerbehebung, Verbesserung und Optimierung genutzt werden.

Facebook ermöglicht geräteübergreifend (einschließlich Mobiltelefonen, Tablets und Desktop-Computern) nachzuverfolgen, welche Handlungen Besucher ausführen, nachdem sie eine Facebook-Werbeanzeigen gesehen haben.

FAQ's zu Online-Marketing

Wenn Ihnen das jemand anbietet, dann kann dieses Angebot nicht seriös sein. Die Reihung der Suchergebnisse ist von vielen Faktoren abhängig, von denen wir nicht alle kennen. Konkurrenten streben ebenfalls nach sehr guten Suchmaschinenergebnissen, sodass es sich hierbei um einen ewigen Kampf handelt, welcher viel Zeit in Anspruch nehmen kann.

Je nach Ausgangssituation, Branche und Konkurrenz sind Ergebnisse im Bereich der SEO erst ab mindestens sechs Monaten sichtbar.

Bei der SEO optimieren wir auf die beiden weltweit größten Suchmaschinen Google und Bing, dadurch werden auch die Ergebnisse von weiteren kleineren Suchmaschinen verbessert. 

Sie sollten nur diese Kanäle verwenden, welche die Zielgruppen Ihres Produktes oder Dienstleistung abdecken. Größe Kanäle wie Facebook, Twitter, Google+ oder Youtube werden häufig eingesetzt.

Social-Media-Kanäle sollten Sie als Teil des Kundensupports sehen, dazu gehört das verbreiten von positiven Meldungen sowie die rasche Behandlung von unzufriedenen Kunden. Social Media ist auf jeden Fall wichtig für die SEO, da viele Inhalte sich in diese Kanäle verbreiten.

Google listet zahlreiche Themen, Produkte und Dienstleistungen in den Google-AdWords-Richtlinien auf. Auch andere Anbieter wie Facebook verfügen über ähnliche Richtlinien.